Kirchenaustritt

Ich verzichte auf die Kirche

Wenn Sie vor haben aus der Kirche auszutreten, sollten Sie sich ĂŒber die Konsequenzen im Klaren sein: Sie verlassen eine Gemeinschaft und verzichten damit auf alle Dienste, die im Zusammenhang mit dieser Gemeinschaft stehen: Auf die Taufe eines Kindes, auf die kirchliche Trauung, auf die Möglichkeit Gotte oder Götti zu werden und auf ein kirchliches BegrĂ€bnis. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, sollten Sie Ihr Vorhaben auf jeden Fall mit ihren Familienangehörigen besprechen, damit alle informiert sind.

Falls Sie wegen der Kirchensteuer austreten möchten, beachten Sie bitte dazu diese Hinweise.

Falls Sie aufgrund einer Negativerfahrung austreten wollen, probieren Sie zunĂ€chst das Gegenteil: Werden Sie aktiv! Besonders, wenn Ihnen so manches an Ihrer Kirche nicht passt, da wo Sie zu Hause sind. Denn nur wenn Sie sich einmischen, verĂ€ndert sich etwas - wie ĂŒberall. Nach einem Kirchenaustritt haben Sie keine Einflussmöglichkeit mehr auf die Gestaltung Ihrer Kirchgemeinde.

Die meisten Kirchenmitglieder sind keine eifrigen Gottesdienstbesucher. Aber sie sind immer dabei geblieben, in guten und in schlechten Zeiten, nicht nur, wenn sie etwas brauchen.

Zu den FormalitÀten:
Der Austritt erfolgt durch persönliche schriftliche ErklĂ€rung an die Kirchenpflege Ihrer Kirchgemeinde. Ganz wichtig: Die AustrittserklĂ€rung muss wegen der persönlichen Unterschrift in Briefform der Kirchgemeinde zugeschickt oder ĂŒbergeben werden, ein E-Mail reicht fĂŒr diesen besonderen Vorgang nicht aus. Es ist allerdings nicht mehr nötig, dass der Brief eingeschrieben geschickt wird. Der Austritt wird mit dem Datum des Poststempels gĂŒltig. RĂŒckwirkende Austritte sind nicht zulĂ€ssig. 

Treten mehrere Personen mit einer gemeinsamen ErklĂ€rung aus (Familie), so muss jede Person ĂŒber 16 Jahren die AustrittserklĂ€rung eigenhĂ€ndig unterschreiben. Stellvertretende AustrittserklĂ€rungen fĂŒr andere Personen sind ungĂŒltig.

Entgegen Hinweisen auf diversen Internetseiten ist es wirkungslos, die Löschung von Personendaten und EintrĂ€gen in KirchenbĂŒchern zu verlangen, da diese Daten aus rechtlichen GrĂŒnden archiviert werden mĂŒssen.

Jeder Kirchenaustritt wird von uns mit einem Fragebogen beantwortet, den wir Ihnen zuschicken und in dem wir vor allem nach dem Grund fĂŒr Ihren Austritt fragen. Falls der Austrittsgrund einer weiteren KlĂ€rung bedarf oder Sie den Wunsch danach geĂ€ussert haben, werden wir mit Ihnen persönlich Kontakt aufnehmen. Der Kirchenaustritt ist jedoch davon unbeachtet gĂŒltig, sobald Ihre ErklĂ€rung bei uns angekommen ist.

Die Kirchenpflege nimmt den Kirchenaustritt zur Kenntnis und informiert die Einwohnergemeinde und das Steueramt darĂŒber. Damit haben Sie die Rechte und Pflichten eines Kirchenmitgliedes verloren.