Hausbesuche und Besuchsdienstkreis

Besuche sind eine der grundlegenden Aufgaben der Kirche. Schon in der Bibel hebt Jesus sie als wichtiges Werk der NĂ€chstenliebe hervor: „Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht“ (Mt 25,36)

Und nicht nur Pfarrerinnen und Pfarrer besuchen die Gemeindemitglieder, auch andere Haupt- und Ehrenamtliche sind unterwegs zu den Menschen - zu Geburtstagen, JubilÀen oder im Spital. Allein in unserer Kirchgemeinde finden schÀtzungsweise um die 300 Besuche pro Jahr statt, davon ein grosser Teil in SpitÀlern und Pflegeeinrichtungen: Möglichst ein Tag im Monat ist bei uns reserviert, um unsere Kirchgemeindemitglieder in den SpitÀlern Rheinfelden und Laufenburg und in den umliegenden Altersheimen zu besuchen. Wir erkundigen uns nach dem Wohlbefinden und hören einfach zu - in dem Wissen, dass Reden manchmal einfach gut tut.

Die wahrscheinlich grösste Gruppe von Besuchten sind unsere Geburtstagskinder ab 75 Jahren. Ihnen wird schwerpunktmĂ€ssig von den Ehrenamtlichen unserer Besuchsgruppe gratuliert. Wir Pfarrpersonen können Geburtstagsbesuche aus ZeitgrĂŒnden nur gelegentlich machen. Stattdessen konzentrieren wir uns mehr auf gezielte Seelsorgebesuche, also Besuche, die explizit gewĂŒnscht sind, oder die uns von anderen empfohlen werden („Gehen Sie doch mal zu Herrn XY, der freut sich bestimmt ĂŒber einen Besuch.“)

Ein weiterer Teil sind die so genannten „Kasualbesuche“: Zur Vorbereitung von Taufen oder Hochzeiten, Trauerbesuche nach einem Todesfall oder Elternbesuche vor der Konfirmation.

Zuletzt eine Bitte, falls Sie selber einen Besuch wĂŒnschen oder jemanden kennen, der gern besucht werden möchte: Bitte geben Sie uns Bescheid! Denn leider haben wir schon oft den Fall erlebt: Man begegnet einem Gemeindemitglied bei einem Besuch oder in der Kirche und spĂŒrt eine riesige EnttĂ€uschung, weil ein erhoffter Besuch ausblieb.