Informationen zur Taufe

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zur Taufe. Sollte Ihre Frage auf dieser Seite nicht beantwortet werden, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Pfarramt auf.

Fragen, die oft gestellt werden:

Was bedeutet die Taufe?

Ursprünglich bedeutet die Taufe die bewusste Bekehrung zum Glauben an Jesus Christus und damit die Aufnahme in die christliche Gemeinde. In einer christlichen Familie liegt es allerdings nahe, auch die Kinder taufen zu lassen. Mit der Taufe signalisieren die Eltern ihre Bereitschaft, das Kind im christlichen Glauben zu erziehen. Dies kommt in der Tauffrage an die Eltern und Paten oder im selbst formulierten „Taufversprechen“ zum Ausdruck. Für die Taufe von noch nicht religionsmündigen Kindern (unter 16 Jahren) ist die Zugehörigkeit mindestens eines Elternteils zur Reformierten Kirche Voraussetzung.

Wann ist der richtige Zeitpunkt fĂĽr die Taufe?

Erfahrungsgemäss ist eine Taufe von Kindern im Alter zwischen 1½ und 3 Jahren oft schwierig: Die Kinder verstehen nicht, was mit ihnen geschieht, sie merken aber, dass es etwas „Ernstes“ ist und reagieren darauf oft mit Angst und Ablehnung. Daher ist es ratsam, ein Kind ausserhalb dieser Phase zu taufen. Neben der Kindertaufe ist es in der Reformierten Landeskirche Aargau auch möglich, dass ein Kind gesegnet wird oder dass sich erwachsene Personen taufen lassen.

In welchem Rahmen findet die Taufe statt?

Durch die Taufe wird die Aufnahme in die christliche Gemeinde vollzogen. Deshalb findet die Taufe im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen statt. Dieser beginnt um 9:30 Uhr und wird etwa eine Stunde dauern. Sie sollten spätestens 15 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes da sein, um noch allfällige Fragen zu klären.
Bitte beachten Sie, dass während des Gottesdienstes nur mässig fotografiert werden darf, um die Feier nicht zu stören. Am besten bestimmen Sie einen Gast mit einer guten Kamera und einem guten "Blick fürs Motiv" zu fotografieren.

An welchem Datum können wir unser Kind taufen lassen?

Die nächsten Taufsonntage finden an folgenden Daten statt:

25.02.2018, 9.30 Uhr: Taufsonntag mit Pfarrer Marc Zöllner
18.03.2018, 9.30 Uhr: Taufsonntag mit Pfarrerin Beate Jaeschke
29.04.2018, 9.30 Uhr: Tauferinnerungsgottesdienst mit Pfarrerin Beate Jaeschke
06.05.2018, 9.30 Uhr: Taufsonntag mit Pfarrer Marc Zöllner
03.06.2018, 9.30 Uhr: Taufsonntag mit Pfarrer Marc Zöllner
01.07.2018, 9.30 Uhr: Taufsonntag mit Pfarrer Marc Zöllner
19.08.2018, 9.30 Uhr: Taufsonntag mit Pfarrer Marc Zöllner
09.09.2018, 9.30 Uhr: Taufsonntag mit Pfarrer Marc Zöllner
07.10.2018, 9.30 Uhr: Taufsonntag mit Pfarrer Marc Zöllner
11.11.2018, 9.30 Uhr: Taufsonntag mit Pfarrerin Beate Jaeschke
02.12.2018, 9.30 Uhr: Gottesdienst zum 1. Advent mit Pfarrerin Beate Jaeschke

Ihnen ist keiner der aufgeführten Termine möglich?
Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Wie wird die Taufe vorbereitet?

Zur Vorbereitung der Taufe führt unser Pfarrer ein persönliches Taufgespräch mit Ihnen. Das Gespräch dient auch dazu, einander kennen zu lernen. In der Regel wird das Gespräch bei Ihnen zu Hause stattfinden.
Dabei wird es um folgende Themen gehen:
• Wer sollen die Taufpaten sein?
• Welchen Taufspruch soll Ihr Kind bekommen? Hier finden Sie eine Liste mit Vorschlägen im PDF-Format.
• Welche WĂĽnsche haben Sie fĂĽr die Gestaltung der Taufe?
• Möchten Sie oder jemand von Ihren Gästen sich am Gottesdienst beteiligen (z.B. etwas vorlesen)?
• Haben Sie LiedwĂĽnsche fĂĽr den Taufgottesdienst? Hier finden Sie eine Liste mit Vorschlägen.

Welche Möglichkeiten der Beteiligung gibt es im Gottesdienst?

Es gibt viele Möglichkeiten, wie sich Eltern, Paten oder andere Gäste am Gottesdienst beteiligen können. So können Bibeltexte, Gebete oder andere Texte vorgelesen werden. Die Eltern und Paten können ein eigenes Taufversprechen formulieren: Was wollen sie ihrem Kind mit auf den Glaubens- und Lebensweg geben und wie wollen sie es dabei unterstützen? Spielt ein Familienmitglied ein Instrument oder kann gut singen? Dann bietet es sich an, einen musikalischen Beitrag zur Feier beizusteuern. Wenn Sie mögen, können Sie sich auch an der "äusseren Gestaltung" beteiligen. Vielleicht möchten Sie (in Absprache mit der Sigristin) die Kirche schmücken oder ein Liedblatt für den Gottesdienst gestalten? Wenn Kinder mit dabei sind (z.B. Geschwisterkinder) können sie die Taufkerze anzünden und während der Taufe festhalten.
Sie sehen: Es gibt viele Gelegenheiten zur Beteiligung. Doch falls Sie lieber in Ruhe und zusätzliche Initiave den Anlass geniessen möchten, ist auch das in Ordnung: Es wird niemand zum Mitmachen gezwungen!

Darf im Gottesdienst fotografiert werden?

Unter bestimmten Bedingungen ja: Um die Feier nicht zu stören, ist beim Fotografieren grundsätzlich Zurückhaltung gefragt. Während der Gebete und während der Predigt darf daher gar nicht fotografiert werden, ansonsten nur mässig. Unser Tipp für die besten Ergebnisse: Bitten Sie einen Gast mit einer guten Kamera und einem guten "Blick fürs Motiv" zu fotografieren.

Wie finde ich einen Taufspruch?

Unsere Täuflinge bekommen bei der Taufe einen Bibelvers zugesprochen, der sie wie ein Leitfaden auf ihrem weiteren Weg begleiten soll. Hier finden Sie eine Liste mit Vorschlägen für Taufsprüche im PDF-Format (zum Betrachten benötigen Sie den Adobe-Reader, den Sie hier bekommen). Da es sehr viele Bibelverse sind, sind sie bestimmten Themen zugeordnet, so dass Sie gezielter nach einem geeigneten Vers suchen können. Selbstverständlich sind auch andere Bibelverse möglich, die nicht in dieser Liste aufgeführt sind. Beim Taufgespräch werden wir über Ihre Wahl sprechen.

Was muss ich bei den Taufpaten beachten?

Ihr Kind bekommt bei der Taufe Gotte und / oder Götti an die Seite gestellt. Meistens suchen die Eltern zwei Paten für das Taufkind aus. Und auch wenn es durchaus immer noch üblich ist, einen Mann und eine Frau als Paten zu haben, ist dies keine feste Regel.
Traditionell sind die Paten beauftragt, die Eltern bei der christlichen Erziehung des Kindes zu unterstĂĽtzen und das Kind in Lebens- und Glaubensfragen zu begleiten. Daher mĂĽssen die Paten Mitglied einer anerkannten christlichen Kirche sein
FrĂĽher war es so, dass die Paten fĂĽr das Kind sorgten, wenn den Eltern etwas zustiess. Heute ist diese Frage zivilrechtlich geregelt und nicht mehr an das kirchliche Patenamt gebunden.

Brauche ich eine Taufkerze?

Nein, eine Taufkerze gehört nicht zwingend zur Taufe. Aber es ist ein schöner Brauch, im Gottesdienst eine Taufkerze an der Osterkerze zu entzünden. Sie brennt dann während der Taufe und erinnert Ihr Kind daran, dass Jesus Christus das Licht der Welt ist. Falls Sie für Ihr Kind eine Taufkerze haben möchten, bekommen Sie von der Kirchgemeinde eine geschenkt. Sie können aber auch stattdessen eine eigene Kerze (z.B. eine selbst gestaltete Taufkerze) mitbringen und im Gottesdienst anzünden.

FĂĽr welche Kirche ist die Taufe gĂĽltig?

Der Täufling wird auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft. Die Taufe ist dabei nicht auf eine christliche Kirche oder Konfession beschränkt. Sie wird darum nicht wiederholt, wenn ein getaufter Christ sich später einer anderen christlichen Kirche anschliessen möchte.

Was kostet eine Taufe?

Die Taufe ist kostenlos, aber an die Mitgliedschaft zur Reformierten Kirche gebunden (mindestens ein Elternteil muss Mitglied der Reformierten Kirche sein - oder werden).

Nach oben